Ich bin ein Kreativer aus Krefeld, Deutschland und studiere Social‐ und Kommunikationsdesign in designkrefeld.
(Schreibe mir auf LinkedIn oder einfach eine Email.)

Zur Zeit interessieren mich vor allem Ökologie, Filme und Cinematografie, Rationalität, Mandeln und die Lage der Menschheit. Zwei Felder, Filmemachen zum einen und Design für gesellschaftlichen Fortschritt zum anderen, scheinen mir derzeit am spannendsten.

Was ich jetzt gerade tue, steht auf meiner Now‐Seite (Englisch).

Aktuell verbringe ich die meiste Zeit mit drei Projekten:

  1. Eine Website, die die Erkenntnisse über die ökologischen Grenzen des globalen materiellen Wachstums zugänglich und verständlich präsentiert – sodass wirtschaftlicher Systemwandel endlich von mehr Menschen als dringend nötig erkannt wird.
    Dahinter: ich, in loser Zusammenarbeit mit diversen System‐ und Wirtschaftsforschern.
  2. Ein dezentraler Service (als App/Programm), mit dem Privatpersonen nach geltendem EU‐Datenschutzrecht (EUGDPR) automatisiert ihre persönlichen Daten von Unternehmen zurückfordern können, sie besitzen, kontrollieren, verstehen, und auf Wunsch sogar zum eigenen Gewinn an Firmen, Organisationen und Forschungseinrichtungen verkaufen (oder spenden), bei denen sie damit wirklich einverstanden sind.
    Dahinter: Mitzi László und der Datenrechts‐Thinktank Innit Foundation aus Amsterdam, fürs Gemeinwohl statt für Profite.
  3. Ein Kurzfilm, der auf “Blade Runner” (1982) aufbaut:
    Berlin, August 2020, es ist kalt. “J”, eine Nexus‐6 Replikantin, ist in der zweiten Meuterei aus ihrer Versklavung in den Offworld‐Kolonien geflüchtet. Sie wird gejagt, geht im Untergrund auf die Suche nach Antworten, und ringt mit ihrer Menschlichkeit.
    Dahinter: Lukas Spijkermans von Bildmühle als DP, Roxane Josten als Organisationstalent und Weltretter, Laura Karsten als Hauptdarstellerin, unzählige (…etwa vierzig) Freunde und Kommilitonen als Komparsen und ich selbst mit Drehbuch und Regie.

Was noch? Ich schreibe ab und zu Poesie und Kurzgeschichten, mache Kurzfilme, und viel anderes: ein Buch über Sorgen und Kunst, einen Artikel über die politische Korruption in Spanien, Malerei, und ich leihe Freunden für Filmprojekte meine Stimme. Ich mag sinnvolle Kreationen und starke Dinge, die mit Verstand versuchen, die Welt besser zu machen.

2015 war ich Artist in Residence bei einem merkwürdigen Filmfestival in Island. Das war großartig. Manchmal poste ich Geschriebenes und Bilder auf meinem Blog, The Spark. (Sowohl dort als auch hier schreibe ich meistens auf Deutsch.)

(Read this page in English here.)